Transhumanismus

Jack Kabey - The Speech
Jack Kabey – The Speech
Transhumanismus
/
Transhumanismus

Der Transhumanismus ist eine Bewegung, die sich für den Einsatz von Technologie und wissenschaftlichen Fortschritten zur Verbesserung der menschlichen Natur einsetzt. Zu den Zielen des Transhumanismus gehören die Verlängerung der menschlichen Lebenserwartung und die Verbesserung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten durch den Einsatz von Technologien wie kybernetische Implantate, genetische Veränderungen und Gehirn-Computer-Schnittstellen. Einige Transhumanisten glauben zudem, dass die Technologie schließlich in der Lage sein wird, die menschliche Erfahrung auf grundlegende Weise zu verändern, indem sie die menschliche Natur selbst verändert.

Es gibt eine Reihe von Unternehmen und Organisationen, die im Bereich des Transhumanismus forschen. Einige der führenden sind:

  • Neuralink: Dieses Unternehmen, das von Elon Musk gegründet wurde, arbeitet an der Entwicklung von Gehirn-Computer-Schnittstellen (BCI), die es Menschen ermöglichen sollen, direkt mit Computern und anderen elektronischen Geräten zu kommunizieren. Das ultimative Ziel von Neuralink ist es, eine BCI zu entwickeln, die zur Verbesserung der menschlichen Wahrnehmung und zur Erleichterung der Interaktion mit Computern und anderen Geräten eingesetzt werden kann. Elon Musk ist der CEO von Neuralink.
  • Biohax International: Biohax International ist ein schwedisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Implantation von subdermalen Mikrochips für verschiedene Zwecke spezialisiert hat, darunter Zugangskontrolle, Identifizierung und Speicherung medizinischer Informationen. Das Unternehmen wurde von Jowan Osterlund gegründet, der auch der CEO des Unternehmens ist. Osterlund ist ein professioneller Körperpiercer und Biohacker, der sich seit über zehn Jahren mit der Entwicklung und Implantation von Mikrochips beschäftigt.
  • KurzweilAI: KurzweilAI ist eine Nachrichten- und Informations- website, die eine breite Palette von Themen im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz, Technologie und der Zukunft abdeckt. Die Website wurde von dem Futuristen und Erfinder Ray Kurzweil gegründet. Ihr Inhalt konzentriert sich auf die Erforschung der Art und Weise, wie aufkommende Technologien die Welt und unsere Zukunft formen.
  • Singularity University: Die Singularity University ist eine private Organisation und fördert die Erforschung von Technologien wie künstlicher Intelligenz, Biotechnologie und Nanotechnologie und deren potenzielle Auswirkungen auf die Menschheit. Einige der Unternehmen und Organisationen, die die Singularity University in der Vergangenheit unterstützt haben, sind Google, Autodesk, Nokia und das NASA Ames Research Center.
  • H+ (Humanity Plus): Diese gemeinnützige Organisation fördert die Erforschung von Technologien, die die menschliche Natur verbessern oder verändern könnten, und setzt sich für den verantwortungsvollen Einsatz derartiger Technologien ein. Zu den bekannten Mitgliedern von H+ gehören der transhumanistische Philosoph Nick Bostrom, der Computerwissenschaftler und Unternehmer Raymond Kurzweil sowie der Erfinder und Futurist Ray Kurzweil. Weitere namhafte Köpfe von H+ sind der Science-Fiction-Autor Vernor Vinge, die Biohackerin Amal Graafstra und der Wissenschaftsautor und Futurist James D. Miller.

Zoltan Istvan, Führer der Transhumanistischen Partei, kandidierte 2020 für die US-Präsidentschaft. Unter dem Motto »Upgrading America« will Zoltan Wissenschaft und Technologie nutzen, um die Menschheit zu ihrem erhabenen geistigen und körperlichen Selbst zu erheben. Zoltan ist einer von vielen Transhumanisten, die in den letzten Jahren aufgetaucht sind. Der amerikanische Unternehmer Peter Thiel, der britische Philosoph David Pearce, der amerikanische Erfinder Ray Kurzweil und andere Technologen sind einige der treibenden Kräfte des Transhumanismus.

Transhumanisten denken gezielt über die Optimierung des Menschen nach. Die expliziten Ziele der transhumanistischen Vision sind: Selbstoptimierung, Besiedlung des Weltalls und Unsterblichkeit. Wenn die gesellschaftlichen Instanzen wie Politik, Recht oder Medien nicht gewappnet sind für die Auseinandersetzung, ist der Weg für eine Elite an Vordenkern frei, die unbeachtet mit Methoden experimentieren und »Fortschritt« vorantreiben. Die Namensliste der technologischen Vordenker ist kein Geheimnis: Elon Musk, Jeff Bezos, Bill Gates, Mark Zuckerberg, Larry Page und weitere, die weniger im medialen Rampenlicht stehen. Viele von ihnen sind bekennende Sympathisanten der transhumanistischen Bewegung.

In einem Bericht des Forschungs- und Beratungsunternehmens Gartner vom August 2018 heißt es: »Im nächsten Jahrzehnt wird die Menschheit ihre »transhumane Ära« beginnen: Die Biologie kann dann je nach Lebensstil, Interessen und Gesundheitsbedürfnissen »gehackt« werden.«

Vielen Dank, wenn Sie mich mit einer Spende unterstützen! Meine Beiträge sind nur durch Ihre Unterstützung möglich. Meine Artikel sollen allen zugänglich, unabhängig und werbefrei bleiben. Wenn sie meine Beiträge mögen, sagen sie es gerne weiter

Superhuman

Der Begriff »Übermensch« (lat. Homo superior) bezieht sich auf eine ideale Vorstellung von einem höher entwickelten Menschen, der weit über die Grenzen der menschlichen Natur hinausgeht. Die bekannteste Konzeption des Übermenschen stammt von Friedrich Nietzsche, der den Begriff in seinem Werk »Also sprach Zarathustra« (1883-85) verwendet hat, obwohl das Konzept des Übermenschen bereits in seinem Werk »Menschliches, Allzumenschliches« (1878) teilweise entwickelt wurde. Der Begriff wurde zuvor schon von anderen Philosophen verwendet, unter anderem von Dionysios von Halikarnassos im 1. Jahrhundert v. Chr. und Lukian im 2. Jahrhundert n. Chr.

In Dantes »Göttlicher Komödie« wird das Konzept des Übermenschen im dritten und letzten Teil des Gedichts, »Paradiso«, als zentrales Thema verwendet. In diesem Abschnitt schildert Dante eine Reise durch die himmlischen Gefilde, und der Übermensch wird als das letzte Ziel der menschlichen Existenz dargestellt, das das höchste menschliche Potenzial für Tugend und Erleuchtung repräsentiert. Die Idee des Übermenschen in »Paradiso« ist eng mit dem Konzept der Seligkeit verbunden, dem Zustand des höchsten Glücks und der Erfüllung, der sich aus der vollkommenen Vereinigung mit Gott ergibt. Das Thema des Übermenschen wird also verwendet, um das letzte Ziel der menschlichen Reise und die letzte Erfüllung, die die Menschheit erreichen kann, darzustellen. Der Begriff wird auch als Synonym für den Transhumanismus verwendet.

Die Werte Freiheit, Gleichheit und Würde sind grundlegende Prinzipien, die von vielen transhumanistischen Bewegungen vertreten werden. Diese Grundwerte werden in verschiedenen Kontexten unterschiedlich definiert, aber im Allgemeinen umfassen sie:

  • Freiheit: Die Fähigkeit, seine eigenen Entscheidungen zu treffen und sein Leben frei von Unterdrückung und Einschränkungen zu führen.
  • Gleichheit: Die Idee, dass alle Menschen gleiche Rechte und Chancen haben sollten, unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrem Geschlecht, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder anderen Faktoren.
  • Würde: Die Anerkennung der Wertigkeit und Bedeutung aller Menschen und die Verpflichtung, ihre Rechte und ihre Integrität zu schützen.

Der Einsatz von Technologien wie der genetischen Veränderung und der Verwendung kybernetischer Implantate führt zu einer neuen Form der Macht-Ungleichheit, da einige Menschen Zugang zu verbesserten körperlichen und geistigen Fähigkeiten erhalten, während andere ausgeschlossen bleiben. Solche Technologien schaffen eine Art »High-Tech-Elitismus«, bei dem nur diejenigen, die sich solche Technologien leisten können, von ihnen profitieren. Solche Technologien sind nicht mit Werten wie Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichberechtigung und Würde vereinbar; sie führen vielmehr zu einer Verzerrung der Chancengleichheit, indem sie einer Minderheit einen Vorteil gegenüber der Mehrheit verschaffen. Der Einsatz von Technologien, die die menschliche Natur verändern, schafft eine Art »menschliches Spielfeld«, in dem einige wenige Menschen als »verbessert« gelten, während alle anderen als »unvollkommen« oder »minderwertig« betrachtet werden.

Die vierte industrielle Revolution

Klaus Schwab, der Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF), hat vor dem Chicago Council on Global Affairs erklärt, dass die »Vierte Industrielle Revolution« zu einer Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identität führen wird. Das WEF sieht die Corona-Krise als einmaliges Zeitfenster für den Start dieser vierten industriellen Revolution, bei der die digitalen Innovationen und Technologien eine wichtige Rolle spielen werden. In diesem Zusammenhang wird auch vom »Great Reset« gesprochen.

Ich brauche Ihnen nicht zu erklären, welche Möglichkeiten eine direkte Internetverbindung unseres Gehirns eröffnet. Eine solche Verbindung könnte es ermöglichen, Informationen und Daten direkt an das Gehirn zu übermitteln und so das Erlernen und Verstehen von Sprachen und anderen Sachgebieten zu beschleunigen. Sie könnte uns auch helfen, körperliche und psychische Erkrankungen besser zu verstehen und zu behandeln, indem wir direkt auf die betroffenen Gehirnregionen zugreifen. Andererseits könnte eine solche Verbindung auch missbraucht werden, um Werte, Meinungen und Entscheidungen zu beeinflussen. Aber auch Kriminelle, Geheimdienste und die Justiz könnten Zugang zu vertraulichen Informationen erhalten. Das Potenzial von Manipulation und Kontrolle ist nahezu unvorstellbar.

Die Mehrheit der Menschen wird durch die Entwicklungen in den Bereichen der KI und Robotik arbeitslos werden – deshalb wird bereits heute über das bedingungslose Grundeinkommen diskutiert. Die künftige Rekrutierung wird sich nach der Anzahl der installierten kybernetischen Module und genetischen Modifikationen richten. Chemische Hypnotika, Sedativa und Tranquilizer sowie Neurostimulanzien werden nichts sein im Vergleich zu den Möglichkeiten, welche die Technologien zur Integration von Computersystemen in das menschliche Gehirn bieten. Vor diesem Hintergrund erhält die Aussage von Klaus Schwab: »Du wirst nichts mehr besitzen und trotzdem glücklich sein« eine ganz andere Tragweite.

Herzlichen Dank für ihre Aufmerksamkeit

Jack Kabey

Vielen Dank, wenn Sie mich mit einer Spende unterstützen! Meine Beiträge sind nur durch Ihre Unterstützung möglich. Meine Artikel sollen allen zugänglich, unabhängig und werbefrei bleiben. Wenn sie meine Beiträge mögen, sagen sie es gerne weiter